So bereichert Ayurveda deine Yogapraxis

11. August 2020

Ayurveda und Yoga sind Schwesternwissenschaften. Beide haben ihren Ursprung in Indien: die ältesten schriftlichen Hinweise des Ayurveda sind 2.000 Jahre alt, Vermutungen legen jedoch nahe, dass sein Ursprung bis zu 5.000 Jahre zurück liegt. Der Yoga ist ungefähr genauso alt.

Als eine der ältesten traditionellen medizinischen Wissenschaften des Menschen, ist der Ayurveda ein ganzheitliches Gesundheitssystem. Yoga ist eine alte Erfahrungswissenschaft, dessen ultimatives Ziel es ist, den Geist zu beruhigen und dadurch unser wahres Selbst zu erkennen. Die Verbindung von Yoga und Ayurveda geht zurück bis auf die Veden und wurde von tausenden Yoginis und Yogis praktiziert.

Wie kann das ayurvedische Wissen deine Yogapraxis unterstützen?

Der Ayurveda basiert auf der Dosha-Lehre, die dir hilft Prozesse in der Welt und in dir besser zu verstehen und einzuordnen. Diese stützt sich auf die 3 Doshas (Bioenergien): Vata, Pitta und Kapha.

Vata – immer in Bewegung

Vata ist das Bewegungsprinzip des Ayurveda und setzt sich aus den Elementen Raum und Luft zusammen. Es ist daher geprägt von Leichtigkeit und Bewegungsdrang. Vata in Balance zeigt sich in einer Tendenz zu Neugierde, Ideenreichtum, der Liebe zur Abwechslung und Neuem sowie Begeisterung. Hast du viel Vata in dir, liebst du es unterschiedliche Yogastile auszuprobieren. Ein zu hohes Vata resultiert jedoch in einem unruhigen Geist, Ängstlichkeit, einem Ständig-in-Bewegung- sein und der Schwierigkeit zur Ruhe zu kommen.

Wie kannst du ein hohes Vata durch deine Yogapraxis ausgleichen?

Vata ist Leichtigkeit und Bewegung, deshalb braucht es zum Ausgleich Erdung und Stabilität. Diese kannst du in ruhigen Yogastilen wie z.B. in Restorative oder Yin Yoga finden.

Standhaltungen bringen außerdem die von Vata-benötigte Erdung und eignen sich gut für den Beginn deiner Yogastunde. Auch Pranayamaübungen wie die Wechselatmung (Nadi Sodhana) oder eine Mantrapraxis sind bei hohem Vata lohnend.

Pitta – immer weitermachen

Pitta ist das Feuerprinzip des Ayurveda und spiegelt die Elemente Feuer und Wasser wieder. Pitta steht für Transformation und Umsetzung und ist geprägt von Willensstärke, Klarheit, Richtung und Freude an Planung. Hast du viel Pitta in dir, bist du ständig am Tun, neigst zu einem hitzigen Gemüt und liebst Perfektionismus. Pitta liebt dynamische Übungsformen wie Vinyasa Flow, Ashtanga Yoga oder Bikram Yoga.

Wie kannst du ein hohes Pitta durch deine Yogapraxis ausgleichen?

Im Gegensatz zu vielen dynamischen Übungsformen ist eine beruhigende, entspannungsfördernde Praxis für Pitta (aus ihrer Sicht) oft zu wenig fordernd, aber ideal. Eine gute Pranayamaübung für Pitta ist Sitali Pranayama, da es kühlend wirkt und innere Ruhe, vor allem in Zeiten von Wut und Aggression, die bei hohem Pitta auftreten können, bringt.

Kapha – immer gemütlich

Kapha ist das Stabilitätsprinzip des Ayurveda und spiegelt die Elemente Erde und Wasser wieder. Kapha ist geprägt von Ruhe, Gemütlichkeit, Gelassenheit und Zufriedenheit. Bei hohem Kapha hast du eher Probleme in die Gänge zu kommen und bevorzugst eher ruhige nicht zu herausfordernde Praxis.

Wie kannst du ein hohes Kapha durch deine Yogapraxis ausgleichen?

Kapha darf Yoga ruhig dazu nützen, um in Bewegung zu kommen, die stagnierende Energie ins Fließen zu bringen und durch anregendes Yoga ins Schwitzen zu kommen. Hierfür eignen sich Sonnengrüße, Vinyasa Flow Yoga oder Power Yoga sehr gut. Wärmende, aktivierende Pranayamaübungen wie Kapalabhati oder der Feueratem aus dem Kundalini-Yoga sind kapha- reduzierend.

Img 4595

Ayurveda ist ein Weg zu deiner Balance

Das Hauptziel des Ayurveda ist es dich zurück in deine Balance zu bringen. Wenn du die Doshas verstehst, hast du ein Werkzeug dich immer wieder zurück in dein Gleichgewicht zu bringen. Je nachdem kannst du deine Yogapraxis anpassen und dich so unterstützen.

Wenn du in die Welt des Ayurveda eintauchen möchtest und das Wissen der Doshas erlernen und für dich anwenden möchtest, komm zum Ayurveda-Basic-Workshop am 19.09.2020.

Infos zum Workshop:

Rita Longin

Rita ist dipl. Ayurveda-Wohlfühlpraktikerin, Ernährungswissenschafterin und Yogini. Nach vielen Jahren in der „klassischen“ Ernährungswissenschaft hat sie den Ayurveda für sich entdeckt. Das Individuelle, auf das Ayurveda so großen Stellenwert legt, ist für sie sowohl in der Ernährung als auch in der Lebensgestaltung eine große Bereicherung geworden. Ayurveda hat nicht nur ihr, sondern auch vielen Personen in ihrem Umfeld bereits geholfen, wieder mehr Lebensfreude und -kraft zu erlangen.

Rita liebt die Gesundheitsdefinition des Ayurveda: Gesund bist du, wenn du dich vollkommen wohl fühlst und in deiner Kraft bist – nicht nur in Abwesenheit von Krankheit.

Webseite mit Ayurveda-Blog: rita-ayurveda.at/ Rita auf Instagram: www.instagram.com/rita.ayurved... Rita auf Facebook: www.facebook.com/rita.ayurveda Rita auf Pinterest: www.pinterest.com/ritaayurveda...

Img 4598