about

UNSERE
PHILOSOPHIE

„Kula“ kommt aus dem Sanskrit und bedeutet unter anderem „Gemeinschaft“. Yoga hilft uns, sich verbunden zu fühlen: zu sich selbst und zu anderen. Mit dieser Intention wurde 2008 YogaKula im ersten Bezirk gegründet: Ein für alle zugängliches Studio, das Tradition mit moderner Herangehensweise verbindet.

Yoga ist vielseitig, universell und kosmopolitisch. Yoga ist für alle, unabhängig vom Alter, Geschlecht, oder physischen Voraussetzungen. Es kann eine Konstante in unserem Leben sein, die uns erdet und inspiriert.

Im Laufe der Jahre haben wir unser Angebot um regelmäßige Workshops, Events und Teacher Trainings erweitert. Sorgfältig ausgewählte Gastlehrer und Programme inspirieren nicht nur Yogalehrer, sondern alle, die etwas tiefer in Welt des Yogas eintauchen möchten.

YogaKula ist ein lebendiger Ort zum Üben, Lernen und Austauschen - fühlen Sie sich wie zu Hause!

L1000585 About Team

UNSER
TEAM


Andrea Filseker
Andrea
Filseker
Zu Beginn meiner eigenen körperlichen und psychischen Entwicklungsreise stand eine 20jährige Krankheit, die mir zunächst den Weg zu einem gesunden Leben verweigerte. Ich war leicht übergewichtig, fühlte mich krank und müde und hatte jeden Tag Schmerzen.

Nach Diagnose und Heilung begann mein Weg zu einem völlig neuen Körper- und Lebensgefühl und führte mich schlussendlich zu Yoga. Seither hab ich unzählige Ausbildungen, Workshops und Kurse absolviert. Ich habe keinen Guru, dafür Vorbilder.
Ich unterrichte gerne, weil ich Menschen und Begegnungen mag.
Mein oberstes Prinzip heißt: Spaß an der Bewegung. Das Resultat sind Wohlbefinden, Kraft, Beweglichkeit und innere Ausgeglichenheit.

Mehr über Andrea: www.nuya.at

Anna Sopromaze
Anna
Sopromaze
Meine Yoga Praxis begann 1996 mit Bikram Yoga im dritten Bezirk. Viele Jahre übte ich die fixe Sequenzen, die mir geholfen haben, die grundlegende Hatha Yoga Positionen zu verstehen. Später kamen dazu die dynamische Vinyasa Flow und die ruhige Yin und Restorative Yoga Klassen.
 
Yoga ist mehr als eine Reihe von Übungen. Es ist eine Möglichkeit sich selbst zu entdecken, zu verstehen, und weiterzuentwickeln.
 
Yoga ist vielseitig aber nicht kompliziert: es ist wirklich für jeden zugänglich! Den Alltag unterbrechen, um jede Bewegung, jeden Atemzug, jeden Moment der Stille bewusst zu erleben - das ist für mich Yoga.
Barbara Salcher
Barbara
Salcher
Während meines Theaterstudiums in Paris habe ich Yoga kennengelernt und unterrichte es nun seit über 9 Jahren. Es macht mir viel Freude diese großartige Lehre, die mir so viel körperliche und emotionale Stabilität schenkt, weiterzugeben.
Im Zentrum meiner Klassen steht, neben der achtsamen Ausführung der Asanas, die bewusste Atmung. Durch Aufmerksamkeit auf die Atmung können wir in den Asanas zu mehr Leichtigkeit und Tiefe gelangen und uns in Selbstbeobachtung üben. “Ist der Atem in Unruhe, sind es auch die Gedanken. Ruht der Atem, ruhen auch sie.“ Dieser Satz aus der Hatha Yoga Pradipika ist eine wertvolle Inspiration, die ich aus meinen Klassen in den Alltag weitertragen möchte.

Ausbildungen: Sivananda Yoga bei Swami Sivadasananda, Ashtanga Vinyasa Yoga bei Sascha und Romana Delberg und Axel Dinse, Yin Yoga bei Josh Summers. Prä-und Postnatales Yoga bei Ursula Mieleitner, Katharina Rainer-Trawöger, Romana Delberg, Tina Nirtl.

Weiterbildungen bei u.a. Richard Freeman, Michael Stone, David Williams, Dorian Israel.

Caroline Decker
Caroline
Decker
Ich komme ursprünglich aus Berlin und kam durch ein Tanzstudium nach Österreich. Während meiner Zeit als Tänzerin lernte ich das Yoga kennen. Es folgten Ausbildungen bei Paul Dallaghan in Thailand und bei meinem wichtigsten Lehrer Prasad Rangnekar in Indien, bei dem ich mich weiterhin kontinuierlich in Yogapsychologie, Philosophie, Meditation weiterbilde.
Das erste Mal unterrichtete ich 2004 in einer Turnhalle in Nord Schweden, inzwischen halte ich regelmäßig Kurse in Studios, Firmen/Kompanien sowie Workshops und Einzelstunden.
Mein Unterricht ist für alle geeignet, die eine tiefere Verbindung zu sich selbst aufbauen möchten. Zusätzlich zu den körperlichen Aspekten (Alignment, Balance von Kraft und Beweglichkeit usw.) lege ich viel Wert auf den Atemfluss und die innere Wahrnehmung. So kommen die mentale Vorgänge zur Ruhe und lassen sich gut beobachten.
Neben meiner Unterrichtstätigkeit mache ich derzeit eine Energiearbeitausbildung und singe korsisch polyphone Gesänge mit den „Cowbirds“.
www.carolinedecker.com
Elisabeth Mitterrutzner
Elisabeth
Mitterrutzner
Ich habe viele Facetten: AHS-Lehrerin, Sprachtrainerin in der Erwachsenenbildung und Kundalini Yoga Lehrerin. Ich war als Trainerin für junge Lehrkräfte im NGO Bereich und als Learning and Development Specialist im Bereich der Physiotherapie tätig – in Österreich, Italien und Irland. Menschen dabei zu begleiten, ihre äußere (durch Sprachkenntnisse) wie innere (durch Yoga und Meditation) Welt zu erkunden und zu erweitern, ist meine Leidenschaft.

Yoga und Meditation begleiten mich bereits seit gut 15 Jahren. Während dieser Zeit praktizierte ich die Fünf Tibeter, Tai Chi Quan, Qigong und unterschiedliche Yoga- und Meditationsformen, die mich zu  Kundalini Yoga, mein yogisches Zuhause, geführt haben. 2016 absolvierte ich schließlich das KRI (Kundalini Research Institute) zertifizierte Kundalini Yoga Teacher Training in Irland, wo ich auch zu unterrichten begann. Fortbildungen in verschiedenen Bereichen (Achtsamkeitstraining, Yoga for Fertility and the Menstrual Cycle, EFT) folgten und sind Teil meiner stetigen Weiterentwicklung als Yogalehrerin.

Mit Feingefühl unterstütze ich meine KursteilnehmerInnen dabei, ihre Selbstwahrnehmung auf körperlicher, geistiger, emotionaler und seelischer Ebene zu schulen, um Grenzen auszudehnen und auch einhalten zu lernen. Meine Klasse sind sanft und achtsam, sowie dynamisch und lebendig und folgen, wie im Kundalini Yoga durch die Übungsreihen vorgesehen, einem konkreten Ablauf.
 
Unterrichtssprache: Deutsch, Englisch
 
Mehr über Elisabeth: www.facebook.com/SoulbreathYoga

Eva Kvasnicka
Eva
Kvasnicka
Die Bedeutung von Yoga hat sich im Laufe meines Lebens immer wieder für mich verändert. Nach unterschiedlichen Ausbildungen und über 10 Jahren Erfahrung habe ich heute ein sehr umfassendes Bild von Yoga. Yoga kann für jeden etwas anderes bedeuten. Für mich Bedeutet es Bewegung, Achtsamkeit und Selbstbeherrschung. Mit der Zeit habe ich begriffen, dass Yoga sehr viel mehr ist als nur die Bewegung auf der Matte. Doch die Bewegung bringt uns erst zu dessen tieferer Bedeutung.

Meine Mutter nahm mich zum ersten Mal in ein Yogastudio mit als ich 7 Jahre alt war. Seitdem ist Yoga Teil meines Lebens, meine persönliche Praxis hat sich mit dem älter werden immer mehr intensiviert. 2015 habe ich meine erste 300 Stunden Jivamukti Lehrerausbildung mit Yogaswari und Jeffrey Cohen abgeschlossen. Daraufhin folgte ein 30Std. Yin-Yoga-Training mit David Kim und weitere Workshops mit Lehrern unterschiedlicher Richtungen. Beispielsweise: Vula Bolu, Claire Missingham, Jules Febre, Jessica Stickler, Elena Brower. 2019 folgte meine 200Std. Yogalehrerausbildung mit YogaWorks, unterrichtet von Anna Zorzou und David Kim.

In meinen Yogaklassen verbinde ich meine Erfahrungen. Ich unterrichte dynamische Flows und ruhigere Stunden mit dem Fokus auf korrekte Ausrichtung und logischen Sequenzen.
Ich unterrichte auf Deutsch.
Johannes Baluch
Johannes
Baluch
Ich begann 2012 zu üben und zwei Jahre später Yoga zu unterrichten. Mein Unterricht ist von verschiedenen Yogarichtungen beeinflusst: Vinyasa Flow, Hatha Yoga und Ashtanga. Judo, Geräteturnen, Basketball, Skifahren, „Gym-Training“: über die Jahre hinweg erlernte ich verschiedenste Bewegungsarten, die ich heute in meinen Yogaunterricht einfließen lasse. Ich versuche, alte Bewegungsmuster aufzusplitten und neu zu interpretieren. Unterricht in Deutsch.
Mehr über Johannes

 

Katrin Roschangar
Katrin
Roschangar
Mein Unterrichtsstil verbindet die beiden Elemente, die mich zeit meines Lebens in Bewegung halten: Yoga und Tanz. Fließende Vinyasa-Sequenzen, die Sonnengrüße und Asanas organisch miteinander verbinden, prägen meine Yogaklassen. Die Praktizierenden haben durch den gut durchdachten Aufbau der Stunde viele Möglichkeiten ihr Können zu festigen, weiterzuentwickeln und zu verfeinern. Trotz – oder gerade wegen - der körperlichen Herausforderung lege ich besonderen Wert auf innere Ruhe und Achtsamkeit, so dass Yoga eine Quelle für Regeneration und frische Energie ist.

Mein Tanzstudium absolvierte ich an der Rotterdamse Dansakademie und die Yogalehrer-Ausbildung bei Balance in Frankfurt/Main, ein Studio für Ashtanga und Vinyasa Yoga. Die anatomischen Kenntnisse erwarb ich als KMI-Structural Bodyworkerin bei der Anatomie-Koryphäe Tom Myers.

Ich habe als Tanzpädagogin und Tänzerin gearbeitet und bin ebenfalls im Bereich Kulturmanagement tätig. Als Trainingsleitung am Tanzquartier Wien habe ich viele Jahre Yoga an professionelle TänzerInnen unterrichtet. Seit der Spielzeit 2017/18 bin ich an der Wiener Staatsoper / Abteilung Komparserie beschäftigt.

Lina Schindler
Lina
Schindler
Ich komme ursprünglich aus Bayern und meine Leidenschaft zum Tanz hat mich nach Wien gebracht, wo ich wiederum Yoga für mich entdeckt habe. Seitdem ist Yoga für mich mit seinen vielseitigen Elementen aus meinem Alltag nicht mehr wegzudenken und sehr bereichernd. Mir gefällt an Yoga, dass es für jeden Moment, für jede Tageszeit und für jeden Lebenspunkt Techniken gibt, welche mich unterstützen mit mir in Verbindung zu bleiben und somit auch mit den Menschen um mich herum.

Yogapositionen verbinde ich gerne zu einem weichen Bewegungsfluss, ein Wechselspiel aus Kraft, Beweglichkeit und Balance. Meinen Körper aufmerksam wahrzunehmen und zu spüren und mich von der Atmung tragen zu lassen, das verankert mich im Hier und Jetzt.

Ruhige entspannendere Einheiten schätze ich als Ausgleich zu meinem turbulenten Alltag als Volksschullehrerin sehr.

Mit einer Kombination aus Einfühlungsvermögen, Wertschätzung und einer Prise Humor bemühe ich mich einen offenen Raum für die Teilnehmer*Innen zu schaffen, um den Körper mit seiner Individualität annehmen, die innere und äußere Bewegung beobachten und eine Meditation in Bewegung genießen zu können.

Mira Pochendorfer
Mira
Pochendorfer
Yoga ist für mich ein Geschenk und bereichert mein Leben enorm.
Wenn ich Yoga praktiziere fühle ich mich ruhig und ausgeglichen und zugleich vibriert mein Körper voller Energie.
Mit Yoga bin ich schon in jungen Jahren in Berührung gekommen, meine Eltern haben beide Yoga praktiziert, doch konnte ich zu dieser Zeit noch nicht besonders viel damit anfangen.
Während meiner Tanzausbildung, habe ich schließlich ein tieferes Verständnis für Yoga entwickelt.
Durch meine regelmäßige Yoga Praxis, habe ich die Erfahrung gemacht, dass es nicht nur um die physischen Bewegungen geht, sondern viel mehr um die damit einhergehende innere Ausrichtung. Die bewusste Verbindung von Bewegung und Atmung (Pranayama) haben mir ein tieferes Verständnis für mich selbst geschenkt, durch Yoga habe ich gelernt auf meinen Körper zu hören, meiner Intuition zu vertrauen und aus jeder Lebenssituation etwas zu lernen und mitzunehmen.

Ich möchte Yoga auf möglichst unkomplizierte, humorvolle Art und Weise jedem zugänglich machen, um die unglaublich positive Wirkung in vollen Zügen zu erfahren.

Ich bin durch die Yoga Alliance zertifizierte Hatha Yogalehrerin, diplomierte Tänzerin und zertifizierte Prä und Postnatal Yogalehrerin.

Wichtige Lehrer und Inspirationen auf meinem bisherigen Yogaweg :
Bryan Kest, Barbara Rappauer, Claire Missingham, Egon Castlunger.

Natalie Alison
Natalie
Alison
Meine erste Yogastunde nahm ich 1999 von Amy Lafond in Los Angeles. Yoga war für mich zu diesem Zeitpunkt eine Aufwärmung für meine Tanzausbildung.
Nach meiner Rückkehr nach Wien setzte ich allerdings meine Praxis nicht fort. Erst 2010 bei den Dreharbeiten zu “Sturm der Liebe” und der Suche nach etwas, das mir beim Entspannen und Entstressen hilft, stieß ich wieder auf Yoga. 3-4 Mal in der Woche besuchte ich Petros Haffenrichter´s großartige Stunden im Jivamukti München.
Das entspannte Gefühl nach einer Yogastunde und der stille, meditative Geist waren unter anderem die Dinge, die ich am meisten am Praktizieren genoss.
Dies möchte ich nun auch gerne mit meinen Schülern teilen. Ich durfte in meinem Leben so viele tolle Yogastunden mitmachen, und nun ist es Zeit zurückzugeben, und mit anderen mein Yoga und meine Yogaerfahrungen zu teilen. 
 
Ich unterrichte auf Deutsch und Englisch
Rosa Stark
Rosa
Stark
Teaching Yoga is my favorite thing in the world.
I finished my Vinyasa Yoga teacher training with Yogashala Berlin five years ago and have been teaching groups and individuals since.
In my classes playfulness and correct alignment go hand in hand. You and your body are what I care about first and foremost: I want to help you develop a healthy Yoga practice. On a physical level I teach a balance of strengthening and increasing flexibility. I will make you breathe, sweat and sigh. On an emotional level I offer and hold a space for you to be wherever you are.
I am fascinated by the way Yoga invites us to fall over, have a good laugh and explore our bodies from scratch.
Don't worry if you are stiff like Kaiser Franz' statue or were always the one to drop the spear behind you in your gym class (I was that person, too). It does not matter how far you can stretch or whether you can turn yourself into a pretzel.This practice is less about what you do and more about the quality you do it with. Same goes for my teaching Yoga: I am stoked that rather than sticking with one routine I get to continually reinvent my teaching as I go. I find inspiration in my studies of philosophy, psychology and my musical training. Uniting different paths is what I am most curious about.  
 
more about Rosa: www.rosastark.com     
Sabine Riecker
Sabine
Riecker

Viele Jahre galt meine ganze Leidenschaft dem Tanz (Modern, Jazz, Ballett, Hip Hop). Eine Shiatsu und CranioSacral Ausbildung vertieften mein Wissen und den Respekt vor dem „Wunderwerk“ Körper. Dazu trug auch die Erfahrung bei, dass ich selbst an einer Arthrose des Hüftgelenkes litt. Im Juli 2016 erhielt ich ein künstliches Hüftgelenk, das mir nun wieder schmerzfreies Bewegen und Praktizieren ermöglicht. Diese persönlichen Erfahrungen prägen meinen Unterrichtsstil: eine Melange aus klassischem Pilates, klassischem Hatha Yoga und freien fließenden Bewegungsmustern mit Fokus auf Atmung und Alignement.

 
Mit Yoga kam ich zum ersten Mal 1992 auf Bali in Berührung.
Ich praktiziere regelmäßig seit 2012 und unterrichte Yoga und Pilates seit 2011.

 

IHR
YOGAWEG

L1000535 About Letztes Bild