Maria Soemardi

Maria Soemardi YK_01Meine erste Begegnung mit Yoga hatte ich als Teenager in der Schule.
Eine Freundin, die damals bereits mit großer Hingabe übte, gab uns eine Klasse im
Rahmen des Turnunterrichts. Ich war fasziniert von diesem Fokus, Empowerment und Konzentration auf Atem. Bald wollte ich alles, was es an Yoga in der Welt gab, sehen und erfahren. In den nächsten Jahren studierte ich eine Vielzahl an Traditionen. Die Präzision von Anusara Yoga, gekoppelt mit der lebensbejahenden Philosophie hat meine Praxis sehr bereichert.

 

Mein Unterricht sehe ich außerhalb der Grenzen von Tradition. Ich sehe Yoga als Medizin, die sich ständig entwickelt.
In meinen Klassen betone ich die Qualität der inneren Haltung, den Atem und präzise Ausrichtung. Die Erfahrung, die sich daraus ergibt, ist achtsam und dennoch leichten Herzens, poetisch und dennoch pragmatisch, herausfordernd und dennoch sicher.
Ich bin überzeugt, dass Yoga, wenn es mit offener Einstellung und Hingabe praktiziert wird, uns erden und erheben kann.